Rückenmassage Ceragem V3-E

 

 

Ceragem Berlin weiß um die zahlreichen Möglichkeiten, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu fördern. Schenken Sie unseren kompetenten Fachkräften Ihr Vertrauen. Sie haben Ihre Gesundheit stets fest im Blick.

 

 

Der Name CERAGEM besteht aus zwei Wörtern: CERA und GEM. CERA leitet sich vom Wort „Ceramic“, geheimnisvolle Erde, ab, und GEM aus dem Englischen und bedeutet Edelstein. CERAGEM stellt einen geheimnisvollen Edelstein dar, im spezielln einen Jadestein, der das Hauptmaterial der CERAGEM-Liege ist.

 

Jade gilt in Asien als Heilstein. Viele Asiaten tragen ihn des­halb regelmäßig am Körper. Wissenschaftler haben herausgefun­den, dass Jade langwellige Infrarotstrahlung aussen­det. Erhitzt man den Jadestein, so erhöht sich diese Strahlung um ein Vielfaches.

 

Zusätzlich sind Epoxidkarbonplatten in die Liegefläche einge­baut. Auch dieses Material gibt langwelige (4-16 µm) Infrarotstrah­lung (Ferninfrarot) ab - bei Erhitzung ca. 40 % mehr. In Japan behan­delte man erfolgreich sogar Krebspatienten mit der Wärme­strahlung des Epoxidcarbons.

Infrarotlicht ist als natürliche Strahlung im Sonnenlicht enthalten. Jeder kennt die angenehm belebende Wirkung der warmen Sonnenstrahlen im Frühjahr oder die für Seele und Körper hei­lende Wirkung eines Sonnenbades. Schon die Kaiserin Sissi heilte im sonnigen Süden ihre „Schwindsucht“. Ohne das Licht und die Wärmestrahlung der Sonne würde es kein Leben auf der Erde geben. Die Abstrahlung an Licht und Wärme (Infrarot) gibt Auskunft über die Energie/Lebendigkeit eines Menschen, Tieres oder einer Pflanze.

Die Nutzung der Massage

 

Sie können die CERAGEM-Thermal-Akupressur-Massage bei akuten Beschwerden mindestens 1- bis 2-mal am Tag nutzen. Zur Gesunderhaltung ist die Nutzung 1 Mal am Tag oder häufiger zu empfehlen.

 

Bei einer regelmäßigen Nutzung sollten Sie täglich mindestens 2 Liter stilles Wasser, am besten (gefiltertes) Leitungswasser, trinken. Das trägt generell zur Gesundheit bei, ist aber bei der Nutzung der Massageliege besonders wichtig. Die Massagen regen Ihren Körper zur Entgiftung an. Gifte lösen sich aus dem Körper­fett, Zellen und von Gefäßwänden ab und werden in die Blutbahn abgegeben, aus der sie mithilfe des getrunkenen Wassers schnell ausgespült werden können.

 

Auch Duschen, Baden, Dampfbad und Bio-Sauna (die finnische Sauna ist für energieschwache Menschen nicht geeignet, da der Ausgleich der extremen Temperaturen dem Körper, speziell Herz und Kreislauf, viel Kraft abverlangt) oder Schwitzen durch Bewegung unterstützen den Reinigungsprozess über die Haut. Das Schwitzen auf der Liege ist erwünscht – decken Sie sich deshalb während der Massage immer gut zu – weil es die Entgif­tung auf der Haut fördert. Die Haut ist unser größtes Entgif­tungsorgan.

 

Neben den täglichen Massagen steigern Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden, indem Sie sich vollwertig und abwechslungsreich ernähren, sich regelmäßig bewegen und Sport treiben. Nutzen Sie jede Gelegenheit zur Bewegung, z. B. Treppensteigen statt der Rolltreppe. Lassen Sie für kleine Strecken das Auto stehen. Gehen Sie möglichst viel zu Fuß oder fahren Sie mit dem Fahr­rad, usw. Gewöhnen Sie sich am Schreibtisch, vor dem PC und Fernseher kleine Entspannungsübungen an.

 

Wenn Sie sehr starke Rückenschmerzen während der Mas­sage haben oder sehr schlank sind, kann nur für die erste Zeit der Massagen eine mehrfach gefaltete Decke oder dünne Schaum­stoffunterlage die Härte der Jade-Rollen mildern.

 

 

Vor dem Beginn:

Die Temperatur für den internen und externen Projektor können Sie wählen zwischen 50° bis 60° C an der Fernbedienung. Die Tempera­tur für die Epoxidkarbonplatten stellen Sie auf 50° an der Fernbedienung ein. Sie fangen am besten bei  55° C an und gehen auf 60° C hoch.

 

Es kann an manchen Körperstellen so heiß werden, dass Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haut verbrennt. Das ist ein Zei­chen, dass dieser Bereich einen besonders hohen Energiebe­darf hat. Heben Sie den Körper evtl. kurz ab, um die Hitze dann wieder einwirken zu lassen. Sie legen sich mit dem Oberkörper auf die Hauptmatte.

 

 

Scan-Phase

Bei jedem Modus besitzt die V3 eine Scan-Phase. Die Jaderollen laufen von der aktuellen Position zum Kopf (zur Ausgangsposition), wenn Sie den Automatik-Modus auswählen.  Sie massieren und drücken den Halswirbelbereich zweimal. Nach dem Piep bewegen sich die Rollen entlang der gesamten Wirbelsäule, vom Kopf bis zum Steißbein und wieder zurück. In der Phase scannen die Jaderollen mithilfe eines Gewichtssen­sors die gesamte Wirbelsäule entlang. Beim Scannen nimmt die Ceragem-V3 das Gewicht, die Krümmung, den Schiefstand der Wirbelsäule oder des Beckens, die Länge der Wirbelsäule und das PCB (Steuerungs­system) auf. Nach dem Scan kann der Nutzer die pas­sende Akupressur- und Moxa-Therapie erhalten, da die Jaderollen an den entsprechenden Stellen stehenbleiben können.  Es dauert 100 Sekunden für die Akupressur und das Moxa.

 

 

Die Stärke der Akupressur einstellen

Die Jaderollen haben eine Up-Down Funktion. Sie können einen noch intensi­veren Akupressureffekt erhalten, wenn Sie die Up-Funktion hinauffahren.

 

Es gibt 6 verschiedene Stärken, die nach der Up-Down Funktion verlaufen. Sie können auf Stärke 1 einstellen, wenn Sie starke Rückenschmer­zen oder viele Probleme mit dem Rücken haben. Norma­lerweise können Sie mit der Stärke 3 die Massage ohne Prob­leme durchführen. Sie können die Stufe auf 4 bis 6 erhöhen, um Aku­pressur mit einem stärkeren Druck zu erhalten.

Die Liege bietet Ihnen folgende Massagen:

 

A. Modus „Standard-Automatik“ 

Sie drücken auf die Ein-/Aus-(blaue)-Taste und die graue Taste, um die Standard-Rückenmassage einzustellen.  Die Jadeku­geln stehen auf 15 Stellen für die Akupressur und Moxa,  je­weils 100 Sekunden lang.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

B. Modus 1

Das Programm ist das gleiche, wie das Automatik-Programm des Vorgänger-Modells Cera­gem-E/CGM-M3500. Die Jadekugeln stehen an 16 Stellen für die Aku­pressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

C. Modus 2

„Relax“. Es ist eine Massage ohne Akupressur/Moxa.

Eine Rückenmuskelmassage zur Entspannung: Stressabbau und Beruhigung.

Modusdauer: 18 Minuten

 

 

D. Modus 3

„Stabilität“. Nach der Theorie der koreanischen traditio­nellen Medizin können Sie mit diesem Programm Ihre Verdauung verbessern.

Die Jadekugeln stehen auf 4 Stellen für die Akupressur und Moxa, jeweils 100 Sekunden lang. Die Akupunkturpunkte für die Milz, Leber, Galle und den Magen werden mit Druck, Wärme und Infrarot stimuliert.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

E. Modus 4

„Zirkulation“. Nach der Theorie der Physiologie kann auf diese Weise die Durchblutung verbessert werden.

Die Jadekugeln stehen auf 6 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Empfehlenswert für die Menschen, die Probleme mit der Brustwirbelsäule haben.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

F. Modus 5

Nach der Theorie der Physiologie kann hier die immune Kraft verstärkt werden. Dadurch können Sie kleinere Krankheitserscheinungen in kurzer Zeit vorbeugen.

Die Jadekugeln stehen auf 9 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Empfehlenswert für die Menschen, die Probleme mit der Brustwirbelsäule haben.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

G. Modus 6

„Energie“. Nach der Theorie der koreanischen traditionellen Medizin  kann man mit diesem Programm die Potenz - Stamina - bei Männern steigern und die Funktion der Unterleibsorgane der Frauen stärken.

Die Jadekugeln stehen auf 8 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Die Akupunkturpunkte für die Milz, Lungen und Blase werden mit Druck, Wärme und Infrarot stimuliert.

Empfehlenswert für die Menschen, die Probleme mit der Lendenwirbelsäule und den Unterleibsorganen haben.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

 

H. Modus 7

„Konzentration“. Nach der Theorie der Chiropraktik können Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit verstärken.

Die Jadekugeln stehen auf 9 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Die Akupunkturpunkte für Kopf, Augen, Nase, Lungen und Leber­ werden mit Druck, Wärme und Infrarot stimuliert.

Empfehlenswert für die Menschen, die Probleme mit der Halswirbelsäule und Organen auf dem Kopfbereich haben.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

I. Modus 8

„Schlafen“. Nach der Theorie der koreanischen traditionellen Medizin wer­den die Akupunkturpunkte für Leber, Herz und Nieren mit Druck, Wärme und Infrarot stimuliert. Die parasympathischen Nerven werden aktiviert, damit Sie besser schlafen können.

Die Jadekugeln stehen auf 8 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

J. Modus 9

„Bodyline“. Nach der koreanischen traditionellen medizinischen Theorie wer­den die Meridiane (Energiekanäle) massiert. Die sympathischen Nerven werden aktiviert, damit Ihr Körper viel Energie verbraucht. Dadurch können Sie sogar abnehmen.

Die Jadekugeln stehen auf 10 Stellen für die Akupressur und Moxa,  jeweils 100 Sekunden lang.

Modusdauer: 36 Minuten 30 Sekunden

 

K. „Halfauto“. Mit der Halbautomatik-Taste können Sie eine Halbautomatik Massage bekommen. Mit der Pfeiltaste können Sie die Position der Jaderollen verändern. Die Teilmassage in diesem Modus können Sie an allen Stellen Ihres Körpers nutzen, die verspannt, unterkühlt oder schmerzhaft sind.  Die Position für den Massagebereich können Sie mit der Pfeiltaste variieren.

Sie haben eine Auf/Ab-Funktion an der Stelle, an der Sie sie eingestellt haben. Die Rollen wandern von der Position sowohl 2 Mal für 20 cm in Richtung Becken, als auch zum Kopf. Danach steigen und sinken sie 3 Mal nach der Auf/Ab-Funktion und stehen für 60 Sekunden auf der Stelle, wo sie aufge­stellt sind. Es dauert 18 Minuten lang, wenn Sie die Rollenposition nicht umstellen.

 

L. Manuell. Die Akupressur und Moxa für bestimmte Stellen können Sie mit dem Manuellmodus erhalten.  Mit der Manuell-Taste kann man eine Stelle aussuchen, an dem sich das Problem befindet. Die Jaderollen bewegen sich  10 cm nach unten in 5 Minuten und kommen an die erste Stelle zurück. Sie laufen wiederholt in dem Bereich, wenn die Rollenposition nicht verändert ist.

 

M. Die Bauchmassage findet im Manuell-Modus statt. Diese Massage können Sie per Hand noch ausweiten, indem Sie den internen Projektor manuell betätigen mit zusätzlichen Positionen am Bauch oder einer längeren Einwirkungszeit (mindes­tens 100 Sekunden an einer Stelle).

 

Sie legen sich auf den Bauch, nachdem Sie die Jaderollen mit der Manuell- und der Pfeiltaste der Fernbedienung auf die Magenposition gestellt haben.

Passen Sie auf, dass die Rollen nicht auf die Rippen drü­cken. Evtl. rutschen Sie ein wenig mehr nach oben zum Liegen­rand.

 

Das können Sie auch unabhängig von der Rückenmassage als Teilmassage tun.

 

N. Die Becken-Bein-Korrektur-Massage sollten Sie auch regelmäßig nutzen.

Dazu legen Sie sich umgedreht auf die Liege, d. h. mit dem Kopf auf die Ergänzungsmatte. Der interne Projektor (die Jaderollen) sollte in der Ausgangsposition oberhalb des Beckenkamms liegen. Dabei überragen die Beine eines Erwachsenen den Liegenrand der Hauptmatte. Die Massage umfasst den Bereich des Becken­kamms/der unteren Lendenwirbelsäule bis zu einer Stelle unterhalb der Knie, je nach Ihrer Körpergröße.

Die Temperatur der externen Projektoren stellen Sie auf 45°C, die Temperatur der Epoxidkarbonplatten sollte auf 45°C stehen.

Beschweren Sie die Ober- und Unterschenkel mit Gewichten für einen schnelleren Effekt.

Da viele Menschen einen leichten Beckenschiefstand (ungleich lange Beine) haben, ist diese Massage für eine gerade Ausrich­tung der gesamten Wirbelsäule sehr wichtig.

Nach einer Becken-Bein-Korrektur-Massage sollten Sie an den folgenden Tagen unbedingt mindestens 1 Mal, besser 3 Mal die Rückenmassage machen, damit die Korrektur sich auf die ge­samte Wirbelsäule überträgt.

 

O. Die Beinmassage hilft bei allen Beschwerden im Bereich der Beine. Sie kann für sich allein oder auch im Anschluss an die Becken-Bein-Korrektur-Massage angewandt werden.

Dazu legen oder setzen Sie sich auf die Ergänzungsmatte mit dem Blick zum Kopfende. Die Beine liegen dabei auf der Haupt­matte. Ihre Position ist richtig, wenn die Rollen bis zum Fußgelenk gehen.

Im Anschluss an die Becken-Bein-Korrektur-Massage können Sie persönlich gern noch 1 oder 2 Mal die Rollmassage für die Beine nutzen, indem Sie auf der Liege so weit nach oben (Richtung Kopf) rutschen, dass die Beine ganz auf der Liege liegen.

Die Temperatur stellen Sie, wie bei der Becken-Bein-Korrektur-Massage, auf 50°C ein und beschweren die Beine auch wie dort beschrieben. Sie können den externen Projektor im Sitzen zusätzlich für den Bauch oder andere Körperzonen nutzen. Dann lassen Sie ein Modus oder nur die Rollmassage laufen.

 

P. Für die Fußreflexzonen-Massage stellen Sie die Rollen auf die Mitte der Hauptmatte ein und heizen Sie an der Fernbedie­nung die Jaderollen und den externen Projektor auf 55-60°C auf. Dann setzen Sie sich auf die Ergänzungsmatte und legen die Füße auf die Rollen. Den warmen externen Projek­tor können Sie auf die Füße legen, um einen besseren Effekt zu erhalten. Danach bekommen Sie mit Half-Auto eine Massage für die Füße.

 

Q. Die Sitzmassage empfiehlt sich bei Beschwerden im Be­reich des Unterleibs, bei Prostata-Beschwerden, Blasenentzündun­gen, Inkontinenz und Hämorrhoiden.

Dazu nutzen Sie den kleinen externen Projektor (3er-Projektor), heizen ihn auf 55-60°C auf wie bei der Fußreflexzonenmassage.

Sie legen den Projektor auf einen Stuhl, polstern ihn rundherum mit Decken oder Kissen ab und setzen sich für ca. 20 Minuten (bei den Männern) oder so lange Sie möchten bei den Frauen da­rauf.

 

R. Die Teilmassage mit dem externen Projektor können Sie an allen Stellen Ihres Körpers nutzen, die verspannt, unterkühlt oder schmerzhaft sind. Sie legen den Projektor auf die gewünsch­te Stelle oder halten ihn mit der Hand an wechseln­den Stellen.

 

S. Zwei-Personen-Modus

Während eine Person auf der Liege eine Massage mit dem inter­nen Projektor (Jaderolle) genießt, kann eine zweite Person sich ebenfalls mit dem externen Projektor massieren.

Zu einer Rückenmassage sollte die 2. Person auch liegen kön­nen. Sie bewegt per Hand den 9er-Projektor nach dem Muster der Akupressur der Rückenmassage unter dem Rücken entlang. Die Abstände der Positionen können kleiner sein, die Zeiten auch 2 Minuten überschreiten, da die Rollmassage wegfällt.

 

T. Teilmassage mit dem externen Projektor (3er Projektor)

Den 3er Projektor kann man für das Gesicht nutzen, für die Augen, Ohren oder den Halsbereich (Schilddrüse).

 

Wann sollte die CERAGEM-Massage nicht genutzt werden?

 

Nach schweren Operationen sollten zwischen 2 Monaten bis zu ½ Jahr gewartet werden, bis die Massage wieder nutzt werden kann. Der Kör­per muss das Trauma der OP verarbeiten und wäre mit einer Massage überfordert.

Danach sind aber Massagen zur Rekonvaleszenz, zur Entgif­tung der Medikamente, Stärkung des Immunsystems und Anre­gung aller Funktionen besonders zu empfehlen.

 

Reaktionen

Bei allen positiven Wirkungen kann es während der Massagen zu Körperreaktionen kommen, die nicht so angenehm, aber normal für die Entgiftungs- und Heilungsphasen sind. Manchmal gibt es auch Erstverschlimmerungen - ähnlich wie in der Homöopa­thie. Diese Phasen gehen meistens schnell wieder vorbei und sind generell ein gutes Zeichen dafür, dass der Körper auf die Behand­lung anspricht.

 

Die häufigsten Reaktionen sind Müdigkeit, Muskelkater, Kopf­schmerzen, leichter Schwindel, Durchfall oder Verstopfung sowie Hautveränderungen. Gelegentlich treten Zahnschmerzen auf, Gliederschmerzen oder sogar leichtes Fieber. Alles sollte norma­lerweise nach ca. 1 – 3 Tagen, spätestens aber nach 1 Woche wieder verschwunden sein.

 

Eine Folge der Entgiftung kann auch sein, dass sich die Gerü­che der Körperausscheidungen verändern. Auch dies normali­siert sich im Laufe der Zeit.

Unangenehm vorhandene Körperausdünstungen verschwin­den mit der Zeit.

 

Eine andere typische Reaktion können Schmerzen sein, die Sie vor Beginn der Massagen nicht gehabt haben. Sie treten durch die Regeneration der Nerven auf. Manchmal verspannt oder verändert sich die Wirbelsäule auf diese Weise, dass Nerven nicht mehr funktionsfähig sind, d. h. sie senden auch keinen Schmerz mehr an das Gehirn.

Durch die Rollmassage mit dem chiropraktischen Effekt werden die Nerven wieder freigelegt. Bis sie sich vollständig regeneriert haben, können Schmerzen empfunden werden. Dieser Prozess kann länger dauern, je nach vorheriger Schädigung der Nerven. Dafür brauchen Sie Geduld, Ausdauer und Vertrauen. Wenn Schmerzen dieser Art auftauchen, setzen Sie die Massagen unbedingt weiter fort. Vertrauen Sie auf Ihre Selbstheilungs­kräfte, die durch die Massagen unterstützt werden.

 

Es gibt auch psychische Reaktionen. Es kann vorkommen, dass Sie sich traurig oder wütend fühlen, obwohl Sie keinen Grund dazu erkennen. Das sind meist alte verdrängte Emotio­nen, Traumata oder Schocks, die noch einmal ins Bewusstsein kommen, dann aber wieder verschwinden. Kämpfen Sie nicht gegen solche Stimmungen an, sondern beobachten und akzeptie­ren Sie sie als vorüberziehende graue Wolken. Lassen Sie diese Emotionen möglichst nicht an Ihren Mitmenschen aus, sondern sprechen Sie evtl. mit einem vertrauten Menschen darü­ber.

Alles Erlebte ist in unseren Zellen, dem sog. Körpergedächtnis, gespeichert. Durch die Massagen werden diese Erinnerungen genau wie Körpergifte gelöst und entsorgt. Trinken Sie beson­ders viel Wasser, wenn sich Reaktionen körperlicher oder seeli­scher Art zeigen.

 

Wann immer Ihnen etwas merkwürdig vorkommt, sprechen Sie mit Ihrer Betreuerin oder Ihrem/Ihrer Filialleiter/in über die Symptome. Hören Sie nicht ohne Rücksprache mit den Massagen auf.

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

+49 30 86391030

 

Nutzen Sie auch gerne unter Kontaktformular.

Neuer Internetauftritt

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Leistungen.

 

Alle Meldungen

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ceragem Berlin